Japanische Legewachteln



Zusätzlich zu den Zwergwachteln wohnt eine kleine bunte Gruppe von Japanischen Legewachteln bei uns. Für jemand der nur wegen den Wachteleiern Wachteln halten will, sind diese etwa 250- 350g schweren Tiere besser geeignet als die Zwerge. Sie wohnen das ganze Jahr über in einer Außenvoliere von 4m2. . Anders als bei Zwergwachteln sind die Ansprüche an diese Tiere etwas anders und einfacher. Man hält diese meist Polygam, das heisst 1 Hahn mit mindestens 5 Hennen oder nur Hennen allein ohne Hahn. Eine reine Wohnungshaltung ist aufgrund des recht starken Geruchs nicht zu empfehlen. Legewachteln sind mit Angewöhnung  Winterhart. Das heisst -10 Grad im Winter sind kein Problem solange es trocken und Windgeschützt ist. Die Gruppenhaltung die bei Zwergwachteln nicht funktioniert, ist hier empfehlenswert. Auch brauchen sie ein spezielles Legewachtelfutter mit 18-20% Rohproteinen damit sie eine gute Legeleistung haben. Die Haltung von beiden Arten zusammen kann ich nicht empfehlen da die viel größeren Legewachteln die Zwergwachteln verletzen. (Ausnahmen gibt es immer) 


Wachteleier

Wir geben regelmässig kleine Mengen Wachteleier ab. (Speiseeier).

12 Stk kosten 6Fr und 6 Stk kosten 3 Fr.  



Im Frühling bis Frühsommer ziehen wir künstlich wenige Legewachteln auf. Die Bruteier stammen zumeist von unseren eigenen Wachteln. Die Preise unserer Legewachteln sind 16 Fr. pro Tier. Auch der Hahn. Bei uns gibt es keine Massenzucht. Wir können nur kleine Grüppchen von maximal 20 Tieren auf einmal aufziehen. Die Hälfte davon sind Hähne und sie kosten bei der Aufzucht gleich viel Futter und Arbeit. Bekanntlich braucht man jedoch nicht so viele Hähne. Daher können wir maximal 1 Hahn pro Brut weiter vermitteln. Nur die zahmsten und sozialsten Hähne werden dafür ausgesucht.