Montezumawachteln

Die Montezumawachteln gehören zu den Zahnwachteln. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Mexiko und Texas bis Südarizona. Mit einem Gewicht von ca. 200g ist sie etwa so gross wie eine Legewachtel.

Von allen Arten die ich kenne ist es die wohl entspannteste und friedlichste Wachtel. 

Wärend die Dchungelbuschwachtel nach dem Schlupf schon ganz hektisch aus dem Brüter springt, ist die Monti schon als küken sehr entspannt. Sie gibt nur leise töne von sich und auch im Futterverbrauch ist sie sehr sparsam. Was auffällt ist ihr extremes Krallenwachstum was bei anderen Wachtelarten gar kein Thema ist. Die Montezumawachtel legt nur wenige Eier im Jahr. (etwa 20) Und von den wenigen befruchteten Eiern die schlüpfen sind auch die meisten Exemplare Männlich. Aus diesem Grund sind weibliche Montezummachteln eine wahre Rarität und gehören zu den teuersten Wachteln. Die Männchen sind prächtig gefärbt, die Weibchen schlicht hellbraun gefärbt. Die Brutzeit beträgt trotz der geringen Eigrösse lange 25 Tage.  Ich halte meine Montezumawachteln frostfrei in Innenvolieren. Ich empfehle für ein Pärchen eine gut truckturiertes Gehege oder Voliere mit mindestens 2m2. Wie bei Zwergwachteln, Regenwachteln und co gilt: Je grösser die Voliere, desto eher verwildern sie. Gerne erklimmen sie erhöhte Positionen die ich an den Wänden angebracht habe. Im Sommer beginnt bei dieser Wachtelart die Zuchtzeit. Sollten die Montezumawachteln nicht zur Naturbrut schreiten, lege ich die Eier in den Brüter. Somit kann ich im folgendem  Herbst/Winter wenige Jungtiere mit Stammbaum abgeben. Diese sind selbstverständlich sehr zahm bei der Abgabe. Bruteier von dieser Wachtelart gebe ich keine ab. 


Das Montezumawachtel Gehege